Badische Meile 04.05.2002 

Auch dieses Jahr wieder konnten wir von unserem mittlerweile auf gut 30 Leute angewachsenen Lauftreff bei der Badischen Meile eine gute Beteiligung verbuchen.Trotz des eher abschreckenden Wetters, nahmen immerhin 9 unserer Läufer teil, und so gings mit 1900 anderen ambitionierten Fitnessläufern auf die 8,8889 km lange Strecke. 

Zwar fiel die Startabsperrung zunächst nicht herunter, die Leute stolperten, aber nach einigen Schrecksekunden und manchem Fluch der siegesorientierten Läufer war man dann doch unterwegs. Zunächst durch tiefe Pfützen am Schloß vorbei in den Park hinein – und wenn man nun nicht gerade aus der ersten Reihe starten konnte oder wollte, sah man bereits nach diesen ersten Metern durch den aufspritzenden Schlamm der Vorderleute ziemlich mitgenommen aus. Aber noch waren ja 8 km zu absolvieren, und der Regen von oben tat ja sein übriges. Nachdem die ersten Rempeleien hinter einem lagen und sich das Feld allmählich auseinander zog, hatte man wieder Zeit, sich auf den Lauf selbst zu konzentrieren, und nicht darauf, ob man nun seinem Vordermann in die Haxen trat. Manche zahlten für ein zu schnelles Anfangstempo recht schnell ihren Tribut, und so überholte man doch schon recht bald die ersten Läufer, die ihre Form überschätzt hatten. 

Unterwegs war das schlechte Wetter eigentlich schon vergessen, denn man hatte ja genug damit zu tun, den inneren Widerstand und die Qualen zu ignorieren. Kaum zu glauben, wie lang sich ein Kilometer, den man im Training so locker dahinläuft, auf einmal hinziehen kann – und doch belehrt einen ein Blick auf die Uhr, dass man eigentlich im richtigen Tempo unterwegs ist. Lauftreffler fanden sich unterwegs auf der Strecke wieder, man versuchte den anderen zu ziehen, sich wieder an die anderen heranzukämpfen, manch einer nahmen es als lockeren Trainingslauf, andere versuchten in die Platzierung zu laufen. Nach scheinbar endlos langer Zeit kam dann die Alb in Sicht, und damit kam man auch in bekannte Gegenden, nämlich auf unsere Winterlaufstrecke. Nur dass sich diesmal die Distanz zu vervielfachen schien, aber immerhin war  nun das Ziel schon in greifbarer Nähe. 

Eine letzte Tempoverschärfung, noch einmal alles geben, auf der Schlussrunde im Stadion bloß einen lockeren Eindruck hinterlassen, so erreichten dann auch alle unsere Teilnehmer das Ziel – und wie immer hat es einen riesigen Spaß gemacht!!! 

Und für die, die sich auch für die Zeiten interessieren – die Ausschnitte aus der Ergebnisliste:  

66   Schmidt Thomas         LT Karlsruhe       1962  0:37:26   MVL   65    
124  Altenburg Karsten      LT Karlsruhe       1956  0:39:10   MVL  120    
126  Hesse Helke Karen      LT Karlsruhe       1980  0:39:15   WVL    5 
147  Buerstner Markus       LT Karlsruhe       1970  0:39:45   MVL  140 
194  Eberhard Stefan        LT Karlsruhe       1963  0:40:46   MVL  185 
226  Piontek Manfred        LT Karlsruhe       1963  0:41:19   MVL  214 
235  Schmieder Klaudia      LT Karlsruhe       1963  0:41:26   WVL   13
446  Labusga Harald         LT Karlsruhe       1960  0:44:37   MVL  411 
450  Lynch Brian            LT Karlsruhe   IRL 1963  0:44:40   MVL  414

Die Ruhe vor dem Sturm ... ...ab geht die Post ...
...die letzten Meter für die Verfasserin des Berichts... ...und der laufende Kampfgeist Stefan (spätestens jetzt hätten Wärmebildsatelliten sonderbare Aktivität in Karlsruhe gemeldet ;-)