Liebe LT´ler,

anbei der Bericht über den Rennsteiglauf von Knut:


Es war einmal mehr eine lustige Erfahrung beim Rennsteiglauf teilzunehmen. Samstagmorgen ging es in Neuhaus am Rennweg an die Startlinie. Viele bekannte Gesichte gab es dort. Auch das traditionelle Rennsteiglied wurde vor dem Startschuss gesungen. Dann ging es los und gleich flott zur Sache. Das Wetter hielt zum Glück und erste Sonnenstrahlen versprachen mehr. Nach 5km klar unter 20 Minuten wurde schnell klar, dass heute ein leistungsstarkes Feld vertreten war. Ich versuchte kontrolliert mitzugehen und nicht zuviel zu riskieren. An den Bergen wurde mir allerdings schnell deutlich, dass es nicht leicht wird.
Den Halbmarathon hatte ich so knapp nach 1:25h fertig und lag schwankend zwischen Platz 23 und 26 im Spitzenfeld.
Im berühmten Hohlweg zwischen km 21 und 22 fiel ich kurz, lief aber weiter. Das Ziehen im geprellten rechten Knie drückte ich beiseite. Kurz nach dieser Passage traf ich meinen Bruder, der mit dem Rad am Streckenrand stand. Ein paar anfeuernde Worte kamen genau recht. Er fuhr mit einem weiteren Freund aus meiner Erfurter Zeit auf den begleitenden Strassen mit. Dennoch, irgendwie war mein Akku ab km33 leer und leerer. Es hieß für mich nur noch irgendwie zu überleben und nicht vollends einzugehen. Speziell an den schweren bergauf Passagen der 2 Hälfte büßte ich Platzierungen ein.
Doch so ganz so übel, wie es sich nun liest, war es letztlich nicht. ;)
Ich bin im Ziel nach 3:06:05h auf Platz 32 von ca. 3000 Startern gelandet. Das ist in Ordnung und ich bin zufrieden. Ich war alles gelaufen was drin war und völlig leer!
Der Sonntag gehörte der Erholung und der ein oder anderen Portion Nudeln.
Meinen eingeplanten Radurlaub von Erfurt über die Alpen zum Gardasee muss ich leider verschieben. Mein Begleiter ist krank. So setzte ich mich heute allein von Erfurt nach Leipzig in Bewegung, um das schöne Wetter auf dem Rad zu geniessen.

einen schönen Wochenstart und danke fürs Daumendrücken.
Knut
Das wars dann aber für heute!!